#StayAtHomeBusinessMom in Zeiten von Corona

Vor genau 6 Wochen zwang ein Virus namens COVID-19 uns alle in ein anderes Leben. Homeoffice, Videokonferenzen, Homeschooling, Förderanträge, Maskenpflicht, Social Distancing & Co. stehen jetzt auf der Tagesordnung.

Möge das Abenteuer beginnen!

Homeoffice an sich ist für mich nichts Neues, denn ich führe mein Unternehmen bereits seit Jahren von zu Hause aus. Einem wunderschönen Zuhause übrigens. Die aktuelle Situation ist trotzdem neu für mich, denn meine Kinder dürfen seit dem 18. März 2020 nicht mehr zur Schule gehen UND mein Mann arbeitet seither ebenfalls im Homeoffice.

Die geschenkte Familienzeit ist purer Luxus.

Ich bin sehr flexibel und kann mich gut auf neue Bedingungen einstellen. Hinzu kommt dass ich Optimist bin und mir recht wenig Sorgen um die wirtschaftliche Entwicklung meines Unternehmens mache. Deshalb genieße ich diese besondere Zeit auch. Ich empfinde es als Glücksfall, dass wir alle zu Hause sein können. Familienzeit ist für mich sehr wichtig und jetzt habe ich sie im Überfluss. Das ist purer Luxus.

Es gibt aber auch die andere Seite der Medaille und ich würde lügen, wenn ich darauf nicht eingehen würde.

Noch immer habe ich keinen neuen, zufriedenstellenden Tagesablauf gefunden und das nervt etwas. Ich würde gern mehr „schaffen“, aber die äußeren Umstände sind eben wie sie sind. Würde ich mich davon verrückt machen lassen und darüber ärgern, dass ich meine Agenda nicht abarbeiten konnte, käme ich in eine negative Stimmung. Das wäre das letzte, was ich gerade brauchen kann.

Trotzdem! Ich würde gern mehr Zeit für die Schularbeiten von meinem Jüngsten haben, entspannt das Mittag kochen, mich noch mehr um die Bedürfnisse, Sorgen und Ängste meiner Klienten kümmern. Es geht aber nicht.

Das Leben als #StayAtHomeBusinessMom ist herausfordernd.

Ich nutze die aktuelle Situation lieber, um gestärkt aus der Corona-Krise hervor zu gehen. Mein Credo ist:

Die Krise als Chance sehen.

Als Leaderin, Unternehmerin & Mentorin nutze ich dich Zeit, um meine Community, meine Klientinnen und Netzwerk zu inspirieren und zu motivieren. Dafür habe ich mir schon einiges einfallen lassen:

Es ist meine feste Überzeugung, dass Unternehmerinnen jetzt Beispiele brauchen, um zu erkennen, was möglich ist – trotz Corona-Krise, mit Kindern im Homeoffice, weniger Umsatz etc.

Die Corona-Krise hat mich noch mehr aus meiner Komfortzone gelockt.

Insgesamt bin ich überwiegend zufrieden und entspannt mit der Situation. Ich bin sehr dankbar, dass alle in meiner Familie, im Freundes- und Bekanntenkreis gesund sind.

Wie ist dein Leben als #StayAtHomeBusinessMom und wie kommst du damit zurecht? Lass uns doch darüber diskutieren, denn gemeinsam statt einsam finden wir die besten Ideen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.